Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Rezept – Winterlicher Brotaufstrich aus Kokosöl und Cashewkernen

Rezept – Winterlicher Brotaufstrich aus Kokosöl und Cashewkernen


In vielen Brotaufstrichen, die im Handel erhältlich sind, ist sehr viel Zucker enthalten und an Emulgatoren wird auch nicht gespart. Wer bei seinem Frühstück dennoch nicht auf den cremig-nussigen Geschmack verzichten möchte, kann sich seinen Aufstrich mit wenigen Zutaten selbst herstellen. Ein klein wenig Zimt gibt der Nusscreme einen zarten Hauch von weihnachtlichem Aroma.
Dieser Kokos-Cashewkern-Aufstrich bringt ein ganz besonderes Geschmackserlebnis mit einer Fülle von natürlichen Nährstoffen. Ganz ohne chemische Zusätze und mit den Zutaten Ihrer Wahl. Sie sollten jedoch auf hochwertige Zutaten in Bio-Qualität achten. Wir empfehlen zum Beispiel das Kokosöl von 100ProBio aus unserem Onlineshop 1000ml-Bio-Kokosoel-nativ-ohne-Zusatzstoffe und Cashewkerne.
Der besondere Clou ist, dass man die Konsistenz der Nusscreme selbst wählen kann. Will man noch kleine Nussstückchen in der Creme haben, sollte man sie nicht zu lange pürieren, soll sie hingegen feincremig sein, muss man etwas länger mixen.
Der Brotaufstrich schmeckt aber nicht nur umwerfend – durch den Gehalt an Laurinsäure, die im Kokosöl zu etwa fünfzig Prozent enthalten ist, erhält der Körper zusätzlich einen Kick für die Immunabwehr. Gerade in den Herbst- und Wintermonaten, wenn die Luft mehr oder weniger mit Rhino- und Grippeviren verpestet ist und unsere natürliche Körperabwehr auf Hochtouren arbeiten muss, kommt uns das sehr gelegen.
Aber in dem Kokos-Cashew-Brotaufstrich steckt noch viel mehr:
Die Cashewnuss hat im Verhältnis zu anderen Nusssorten, einen eher niedrigen Fettanteil, enthält aber dafür bis zu zwanzig Pozent Eiweiß. Außerdem finden sich in den kleinen, halbmondförmig gebogenen Nüssen Vitamin E, Vitamine der B-Gruppe (B1, B2, B6) und Folsäure, die für das Nagel- und Haarwachstum eine bedeutende Rolle spielt. Weiterhin enthalten sind Magnesium, Eisen, Phosphor, Zink, Calcium und Kalium.
Beim Zimt sollte man besser zu dem etwas teureren Ceylon-Zimt greifen. Er ist besser verträglich als der günstigere Cassia-Zimt. Ceylonzimt enthält nicht so hohe Anteile an Cumarin, das in zu hohen Konzentrationen zu Leber- und Nierenschäden führen könnte. Achtung: Schwangere und Stillende sollten vorsorglich auf die Verwendung von Zimt verzichten. Er kann unter Umständen Wehen auslösen und den Milchfluss hindern. Zudem können einzelne Bestandteile des Gewürzes in die Muttermilch übergehen, die für Säuglinge nicht geeignet sind.
Der Brotaufstrich eignet sich auch sehr gut als Geschenk für Nussliebhaber und ist schnell und relativ einfach hergestellt. Füllen Sie die zubereitete Masse in ein sauberes Schraubglas und verzieren Sie dieses mit einer schönen Schleife und einem selbst gebastelten Anhänger oder einem beschrifteten und bemalten Etikett.
Zutaten:
3 Esslöffel natives Bio Kokosöl
300 g rohe Cashewkerne
2 Esslöffel Agavendicksaft
1 Teelöffel Bio Ceylon-Zimt gemahlen
1 Prise feines Meersalz
Herstellung:
Geben Sie die Cashewkerne in ein flaches Gefäß und füllen sie dieses mit lauwarmem Wasser auf bis die Nüsse damit vollkommen bedeckt sind. Die Kerne sollten einige Stunden im Wasser aufweichen.
Nach etwa drei Stunden können Sie das Wasser abgießen und die Nusskerne mit dem Kokosöl, dem Agavendicksaft, dem Salz und dem Zimtpulver in einen Mixer (wenn Sie einen Pürierstab verwenden, alles in einen hohen Messbecher) geben. Zuerst auf kleiner Stufe mixen. Bildet sich eine Blase und die Scherblätter laufen leer, kann man die Masse mit einem Löffel vom Rand nach unten schieben und erneut mixen. Der Vorgang muss unter Umständen mehrmals wiederholt werden, bis die Creme die gewünschte Konsistenz erreicht hat.
Danach in ein sauberes Schraubglas füllen und fest verschließen. Da keinerlei Konservierungsstoffe enthalten sind und Nüsse relativ schnell ranzig werden können, sollte man die Cashew-Nusscreme etwa innerhalb einer Woche aufbrauchen.
Viel Spaß beim Ausprobieren und jede Menge genussvolle Momente am Frühstückstisch!
Zum Onlineshop

Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Leitbild von Fairköstlich

Fairköstlich von Jürgen Pichler steht für unbehandelte, roh, vegane, frische Lebensmittel wie exotische baumgereifte Früchte, Nüsse, Samen, Öle, Säfte und Trockenfrüchte, welche aus aller Welt aber auch aus der Region von Kleinbauern mit Mischkulturanbau oder von Wildsammlung stammen und durch die Direktvermarktung eine transparente Preisgestaltung sowie faire Arbeits-/Lebensbedingung der Bauern ermöglicht. Ganz im Sinne zum Wohle für Mensch und Natur.

Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Leitbild

Fairköstlich von Jürgen Pichler steht für unbehandelte, roh, vegane, frische Lebensmittel wie exotische baumgereifte Früchte, Nüsse, Samen, Öle, Säfte und Trockenfrüchte, welche aus aller Welt aber auch aus der Region von Kleinbauern mit Mischkulturanbau oder von Wildsammlung stammen und durch die Direktvermarktung eine transparente Preisgestaltung sowie faire Arbeits-/Lebensbedingung der Bauern ermöglicht. Ganz im Sinne zum Wohle für Mensch und Natur.