Über Fairköstlich

FairKöstlich bietet baumreife, exotische Früchte von Kleinbauern aus Sri Lanka und Afrika.

Das Einmalige an FairKöstlich ist die direkte Lieferung vom Baum an Ihre Haustür oder Ihren Arbeitsplatz! Während Sie bestellen, hängen die Früchte noch am Baum! Im Gegensatz zur üblichen Handelsware, reifen unsere Früchte so lange wie möglich am Baum und nicht in Containern oder Lagerhallen. Der Vitamingehalt der Tropenfrüchte übertrifft den unreif geernteten und behandelten Früchten die per Schiff zu uns kommen, um ein Vielfaches. Alle unsere Früchte sind fair, frisch und köstlich.

Die Idee dafür hatte Jürgen Pichler auf Reisen in tropische Entwicklungsländer und durch den Kontakt mit den Bauern und Familienbetrieben vor Ort.

Fair zu den Bauern!

Fair handeln heisst für uns, dass die Bauern an erster Stelle stehen. Deshalb werden sie natürlich besonders gut bezahlt – schliesslich erzeugen sie Früchte, die unseren hohen Anforderungen entsprechen müssen. Unsere Bauern werden sofort und in bar direkt auf der Farm bezahlt. Deshalb können sie sich auch voll und ganz auf die Qualität der Produkte und deren Anbau konzentrieren. Um die Ernte, den Transport und die Vermarktung kümmern wir uns. Da wir gegen Monokulturen und Grossplantagen sind, unterstützen wir nur ausgewählte Kleinbauern und Familien mit kleineren Gärten oder einzelnen Bäumen. Wir kennen alle unsere Produzenten persönlich und haben von Anfang an ein transparentes und vertrauensvolles Verhältnis aufgebaut. Anstatt sie auszubeuten, sind wir davon überzeugt, dass wir durch Respekt und Anerkennung unsere Bauern dauerhaft motivieren, noch bessere Produkte zu erzeugen. Wir glauben, dass der Bauer der wichtigste Faktor ist, wenn es darum geht, wirklich Spitzenqualität zu erreichen.

Fair zu den Mitarbeitern!

Alle Mitarbeiter erhalten überdurchschnittliche Löhne und zusätzlich eine Prämie je nach Umsatz. Je mehr wir verkaufen, desto besser werden die Mitarbeiter bezahlt. Das eigene Ernte-Team wird ebenfalls sehr gut bezahlt, da es viel Erfahrung erfordert nur die allerbesten Früchte auszuwählen und diese sorgfältig für den Transport zur Packstation vorzubereiten.

Die Fahrer kennen sich sehr gut aus und fahren je nach Bedarf auch mit einem größeren LKW, um die Früchte von den Farmen zur Packstation zu transportieren. Die Pakete werden über Nacht für unsere Kunden zusammengestellt und am nächsten Morgen zum Flughafen gebracht. Die Mitarbeiter sind hoch motiviert und lassen ihre Ideen und Verbesserungsvorschläge mit ins Projekt einfliessen. Wir alle wissen wofür wir arbeiten – für eine gemeinsame Zukunft.

Fair zu den Kunden!

Kunden von FairKöstlich bekommen eine unschlagbare Qualität direkt vor die Haustür geliefert und werden auf der Webseite über aktuelle Aktivitäten und Herkunft der Früchte unterrichtet. Unsere Früchte entsprechen keiner Norm in Grösse und Aussehen, sind aber dafür ein unvergessliches Geschmackserlebnis. Bei uns zählen eben die inneren Werte! Die Qualitätssicherung erfolgt vor Ort und persönlich vor jeder Auslieferung in der Schweiz an unsere Kunden. Wir garantieren unseren Kunden absolute Transparenz von der Farm bis vor die Haustür. Jede einzelne Frucht erzählt somit eine eigene Geschichte.

Die Herkunft der Früchte wird beim Einkauf vor Ort von uns kontrolliert, indem wir die Früchte direkt bei Kleinbauern also Familienbetrieben beziehen, die wir persönlich kennen. Kleinbetriebe von denen wir wissen, dass beim Anbau keine Chemie verwendet wird und kein konventioneller Anbau stattfindet.

Fair zur Natur!

Wir nutzen ausschließlich freie Kapazitäten als Zuladung auf Passagier-Linienflügen. Durch unseren Einkauf wird der Anbau in Misch- und Permakultur von Früchten gefördert, wodurch im Gegensatz zum konventionellen Anbau, kaum noch Landwirtschaftliche Fahrzeuge und keine Pestizide verwendet werden sowie das klimaschädlichste Treibhausgas Methan welches durch die Viehzucht produziert werden würde, vermieden wird! Dies bedeutet wiederum, kein abholzen von Wäldern für die Viehzucht und den Futtermittelanbau!

Vor allem aber kann durch den Anbau und den Verkauf heimischer Pflanzen die Existenz der Kleinbauern erhalten bleiben und die eigenen Produkte sind wieder konkurrenzfähig zu denen im grossen Rahmen von Grosskonzernen importierten (häufig auch eingeflogenen) Produkten aus den Industrieländern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.